Anfangseite Újdonságok Suche Verein Foren Aktualitások Forschung Datenbank Történetek Fotógaléria Partners
   

Das Regelwerk des Ungarischen Vereins für Familiengeschichtenforschung über Datenschutz und Datenverwaltung

Name des Datenverwalters: Ungarischer Verein für Familiengeschichtenforschung, des weiteren MACSE

Adresse des Datenverwalters: 1022 Budapest, Bimbó u. 55.

Identifikation in der Datenregistratur: -

E-Mailadresse: MACSE

MACSE führt seine Tätigkeit im Bereich der Familiengeschichtenforschung, die Einrichtung von Datenbanken mit Beachtung der jeweiligen gültigen Rechtsvorschriften und mit Berücksichtigung der entsprechenden Vorschriften aus. Er respektiert die persönlichen Angaben der lebenden Personen und die Pietät gegenüber den Verstorbenen und verwaltet vertraulich die im Laufe der Forschung erhaltenen Angaben. Auf seiner Webseite veröffentlicht er die Angaben nur mit strenger Beachtung der folgenden Rechtsvorschriften.

  • das Gesetz über den Schutz der persönlichen Daten und über die Öffentlichkeit der gemeinnützigen Angaben (1992 LXIII.Gesetz)
  • das Gesetz über öffentliche Dokumente, öffentliche Archive und über den Schutz der Privatarchiv-Materialien (1995 LXVI. Gesetz)
  • das Gesetz über das Selbstbestimmungsrecht in Zusammenhang mit den Informationen und über die Informationsfreiheit (2011 CXII. Gesetz)
  • Der Paragraph 85. (3) des Zivilgesetzbuches über Pietätsrecht
  • das Gesetz über die Verkündung des Strasbourger Abkommens (28. Januar 1981) über den Schutz der Einzelperson im Laufe der elektronischen Verarbeitung von persönlichen Daten.(1998 VI.Gesetz)

Wenn Sie in Zusammenhang mit der Arbeit und den Datenbanken des MACSE als Vereinsmitglied oder ohne Mitgliedschaft gleich welche Ihrer persönlichen Angaben dem Ungarischen Verein für Familiengeschichtenforschung zukommen lassen, geben Sie damit Ihre Zustimmung dazu, dass MACSE diese Angaben zu Administrationszwecken und internem Gebrauch für unbegrenzte Zeit bzw. bis Zurückziehung registriert und verwaltet. Die persönlichen Angaben werden zu von den bekanntgegebenen Zielen abweichenden Zwecken nicht benutzt, es sei denn, der User gibt dazu seine vorherige und informierte Zustimmung. Das bezieht sich auf eventuelle, gesetzlich obligatorische Datenweiterleitung nicht.

Begriffe in Zusammenhang mit den persönlichen Angaben

Betroffene Person
ist gleich welche bestimmte natürliche Person, die auf Grund der persönlichen Angaben identifiziert worden ist oder – unmittelbar oder indirekt – identifiziert werden kann;

Persönliche Angabe
ist eine Angabe, die mit der betroffenen Person in Zusammenhang gebracht werden kann – besonders ihr Name, Identifikationskennzeichen und eine oder mehrere Informationen, die ihre körperliche, physiologische, geistige, wirtschaftliche, kulturelle oder soziale Identität charakterisieren -, und die daraus folgende, diese Person betreffende Konsequenz;

Spezifische Angabe
ist eine persönliche Angabe über ethnische Herkunft, Angehörigkeit, zu einer nationalen und ethnischen Minorität, über politische Meinung oder Parteizugehörigkeit, über religiöse oder sonstige weltanschauliche Überzeugung, über Mitgliedschaft in einer Organisation für Interessenvertretung, persönliche Angaben über das sexuelle Leben und über den Gesundheitszustand, über irgendeine Sucht bzw. über kriminelles Verhalten.

Zustimmung
ist eine freiwillige und entschiedene Äußerung des Wunsches der betroffenen Person, die auf einer entsprechenden Aufklärung beruht, und mit der die betroffene Person seine unmissverständliche Einwilligung zur – vollkommenen oder einzelne Operationen betreffenden – Verwaltung ihrer persönlichen Angaben gibt;

Protest
als Protest gilt die Erklärung der betroffenen Person, in der sie die Verwaltung ihrer persönlichen Angaben bemängelt und die Aufhebung der Datenverwaltung bzw. die Löschung der verwalteten Daten verlangt;

Datenverwalter
ist die natürliche oder juristische Person bzw. über Rechtspersönlichkeit nicht verfügende Organisation, die selbstständig oder mit anderen zusammen das Ziel der Datenverwaltung festsetzt, die Entscheidungen über die Datenverwaltung (die benutzten Mittel inbegriffen) trifft und vollzieht oder sie von dem durch ihn beauftragten Datenbearbeiter ausführen lässt;

Datenverwaltung
ist – unabhängig von dem angewandten Prozess – gleich welche Operation oder die Gesamtheit der Operationen mit den Angaben, so besonders deren Sammeln, Aufnahme, Festsetzung, Systematisierung, Speicherung, Änderung, Benutzung, Abruf, Verschickung, Veröffentlichung, Harmonisierung oder Verknüpfung, Sperrung, Löschung und Vernichtung bzw. die Verhinderung der weiteren Benutzung der Daten, die Anfertigung von Foto- Ton- oder Bildaufnahmen bzw. die Festsetzung der körperlichen Charakteristika, die zur Identifizierung der Person geeignet sind;

Datenweiterleitung
bedeutet, dass die Angabe für eine bestimmte dritte Person zugänglich gemacht wird,

Veröffentlichung
bedeutet, dass die Angabe für jedermann zugänglich gemacht wird;

Datenlöschung
bedeutet, dass die Angabe auf eine solche Weise unerkennbar gemacht wird, dass ihre Wiederherstellung nicht mehr möglich ist;

Datenkennzeichnung
bedeutet, dass die Angabe mit einer Identifizierungskennzeichen zwecks ihrer Unterscheidung versehen wird,

Datensperrung
bedeutet, dass die Weiterleitung, Erkenntnis, Veröffentlichung, Umformung, Änderung, Vernichtung, Löschung, Verknüpfung oder Harmonisierung und Benutzung der Daten endgültig oder für eine bestimmte Zeit unmöglich gemacht wird;

Datenvernichtung
bedeutet die totale physische Vernichtung des Datenträgers, der die Angaben enthält;

Datenverarbeitung
bedeutet die Ausführung der technischen Aufgaben, die an die Operationen der Datenverwaltung gebunden sind, unabhängig von der beim Ausführen der Operationen angewandten Methode und Mittel bzw. vom Ort der Anwendung;

Datenverarbeiter
ist die natürliche oder juristische Person bzw. über Rechtspersönlichkeit nicht verfügende Organisation, die im Auftrag des Datenverwalters – der Auftrag auf Grund der gesetzlichen Verfügungen ist inbegriffen – die Verarbeitung der persönlichen Angaben ausführt;
Der Datenverarbeiter ist – innerhalb seines Tätigkeitsbereichs bzw. in den vom Datenverwalter bestimmten Rahmen – verantwortlich für die Verarbeitung, Änderung, Löschung, Weiterleitung und Veröffentlichung der persönlichen Daten. Der Datenverarbeiter darf im Laufe der Ausführung seiner datenverarbeitenden Tätigkeit keinen anderen Datenverarbeiter in Anspruch nehmen.
Der Datenverarbeiter darf die Angaben nur den Verordnungen des Datenverwalters entsprechend verarbeiten. Er darf die Angaben zu seinen eigenen Zwecken nicht benutzen. Der Auftrag mit der Datenverarbeitung muss schriftlich abgefasst werden. Der beauftragte Datenverarbeiter darf weitere Subunternehmer nicht in Anspruch nehmen.

Datei
ist die Gesamtheit der in einem Registratursystem verwalteten Daten.

Eine dritte Person
ist eine natürliche oder juristische Person bzw. über Rechtspersönlichkeit nicht verfügende Organisation, die mit der betroffenen Person, dem Datenverwalter oder dem Datenverarbeiter nicht identisch ist;

Registratursystem der persönlichen Daten (Registratursystem)
bedeutet den gleich welchen strukturierten, funktionell oder geographisch zentralisierten, dezentralisierten oder verstreuten Bestand von persönlichen Daten, der auf Grund bestimmten Kriterien zugänglich ist.

Benutzer
ist die natürliche Person, die auf der Webseite www.macse.hu registriert, darauf Daten verschickt, speichert bzw. abfragt.

Informationen in Zusammenhang mit der Datenverwaltung

  • Der Rechtsgrund der Datenverwaltung ist das Datenschutzgesetz
Im Sinne der Verordnungen des Datenschutzgesetzes ist die Verwaltung von den persönlichen Daten unter den folgenden Bedingungen möglich:
  • o mit Genehmigung der betroffenen Person,
  • o mit Ermächtigung der Rechtsvorschriften,
  • Das Gesetz gewährt, unter Garantieregelungen, die Verwaltung der persönlichen Daten auch ohne Zustimmung der betroffenen Person. Eine persönliche Angabe darf auch dann verwaltet werden, wenn die Einholung der Zustimmung der betroffenen Person unmöglich ist oder dies unangemessene Kosten bedeuten würde…
  • Benennung der Datenverwaltung
Die Datenverwaltung wird auf Grund der freiwilligen, informierten und entschiedenen Zustimmung der Benutzer im Interesse der Mitgliedsregistratur bzw. im Interesse der Registrierung auf der Internet- Webseite ausgeführt.
  • Der Bereich der verwalteten Daten
Familienname, Vorname, Geburtsort und –datum, Adresse, Name der Mutter, Telefonnummer, E-Mailadresse der Vereinsmitglieder.
  • Die Zeitdauer der Datenverwaltung
Die Zeitdauer der Datenverwaltung ist identisch mit der Zeitdauer der Tätigkeit des Datenverwaltervereins, unbefristet
  • Der Zweck der Datenverwaltung
ist die Registratur der Vereinsmitglieder, die Sicherung der Registrierung auf der Webseite des Vereins
  • Sonstiges
MACSE trägt keine Verantwortung für die eventuell eintretenden Schäden, Verluste, Kosten, die durch die Nutzung der Webseiten, wegen deren nicht gebrauchsfähigem Zustand, nicht geeignetem Betrieb, Betriebsstörung, durch irgend jemands unbefugte Änderung der Angaben entstehen bzw. aus Verzögerung der Informationsüberleitung, durch Computerviren, Leitungs- oder Systemfehler oder aus einem ähnlichen Grund erstehen.

MACSE , der Eigentümer der Webseite behält sich das Recht vor, das gegenwertige Regelwerk des Datenschutzes und der Datenverwaltung bei vorhergehender Verständigung der Benutzer einseitig zu ändern. Mit Benutzung nach der Inkrafttretung der Änderung werden Sie das geänderte Regelwerk akzeptieren.

Der Benutzer kann seine Rechtsverfolgungsmöglichkeiten auf Grund des Datenschutzgesetzes bzw. des Zivilgesetzbuches geltend machen bzw. er kann die Hilfe des Datenschutzbeauftragten beanspruchen. Wenn Sie weitere Fragen oder Bemerkungen haben, mailen Sie an den Mitarbeiter der Betreiberfirma an die E-Mailadresse elnok@macse.hu

01.01.2013
 

© MACSE   Magyar Családtörténet-kutató Egyesület  H-1114 Budapest, Szabolcska Mihály utca 7.    @ 
Seitenkarte  -  Datenschutz  -  Urheberrecht  -  Impressum  -  Webmaster